Prof. Reinhard

Alexander Gischler CC-BY-NC-SA 4.0

Der Anspruch die „Mitte der Welt“ zu sein, wird sowohl von Europa als auch von China erhoben. Dieser Selbstverortung gehen wir im #4 Nachwort mit Prof. Dr. Wolfgang Reinhard (Freiburg) nach. Es stellt sich darüber hinaus die Frage einer Verortung Chinas zwischen Kolonie und Kolonialmacht, bei der u.a. die historischen Beziehungen zwischen Deutschland und China diskutiert werden. Wie präsent ist die deutsche Kolonialbesetzung in der chinesischen Nationalgeschichte? Welche Rolle spielten die Jesuiten in China und wird im öffentlichen Raum in chinesischen Städten an sie erinnert? Prof. Reinhard spricht über Eurozentrismus, Ethnozentrismus, Universalismusanspüche und die Möglichkeiten des kulturellen Austausches.

Gutes Zuhören,

Tania Mancheno


Creative Commons Lizenzvertrag #4 Nachwort: Interview mit Prof. Dr. em. Wolfgang Reinhard – Europa oder China – wo liegt die Mitte der Welt? Ethnozentrische Borniertheit und ihre Überwindung ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.