Über Jürgen Zimmerer

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Jürgen Zimmerer, 4 Blog Beiträge geschrieben.

Kulturgut aus der Kolonialzeit – ein schwieriges Erbe?

Raubkunst aus der NS-Zeit ist in aller Munde. Zunehmend macht sich jedoch die Erkenntnis breit, dass Fragen nach Herkunft und rechtmäßigem Besitz, und gegebenenfalls nach Restitution unrechtmäßig erworbener Güter, auch an koloniale Sammlungen zu stellen sind. Unterschiedlichste Objekte, insbesondere die noch in vielen Museen und Sammlungen vorhandenen menschlichen Überreste (Human Remains), aus ehemaligen Kolonien konfrontieren Museumsmacher wie Öffentlichkeit mit diesem kolonialen Erbe. Wie jedoch damit umgehen, wenn oftmals kaum Informationen zum Erwerbungskontext vorliegen? Prof. Dr. Jürgen Zimmerer plädiert für eine radikale Umkehr der Beweislast, um dem Unrechtscharakter des Kolonialismus Rechnung zu tragen: "Koloniale Objekte stehen unter dem Verdacht, unrechtmäßig erworben [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Mai 3rd, 2016|Allgemein|0 Kommentare

Deutschland-Namibia: Wahrheit – Erinnerung – Versöhnung. Überlegungen zum Gedenken an den Völkermord von 1904-1908

Seit im Juli 2015 mit dem Bundestagspräsidenten Norbert Lammert der bislang ranghöchste Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland sich klar für die Benennung des Krieges des Deutschen Reiches gegen die Herero und Nama (1904-1908, Südwestafrika, heute Namibia) ausgesprochen hat, und auch das Auswärtige Amt diesen Umstand nun anerkennt, ist Bewegung in die Frage der aktiven und öffentlichen Versöhnung zwischen Namibia und Deutschland gekommen. Im Oktober 2015 verfasste ich dazu ein Memorandum, das ich nachfolgend als historisches Dokument veröffentliche. In der Zwischenzeit haben sowohl Namibia als auch Deutschland Sondergesandte in dieser Frage ernannt, Dr. Zed Ngavirue und Ruprecht Polenz, und zahlreiche Gespräche haben [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00April 27th, 2016|Allgemein, Creative Commons|2 Kommentare

cfp Hamburg: Deutschlands Tor zur kolonialen Welt. (Post-)koloniale Erinnerungsorte der Hansestadt

Die nationale Betrachtung der Geschichte wird seit einigen Jahren um übergreifende Perspektiven erweitert: Globalgeschichte, Neue Weltgeschichte, Transnationale oder Verflechtungsgeschichte heißen die entsprechenden Schlagworte. Auch die Neue Kolonialgeschichte, oftmals der Postkolonialen Theorie verpflichtet, gehört dazu. In den Blick geraten dadurch: der Austausch von Gütern, Menschen und Ideen, die Gleich- und Ungleichzeitigkeit von Ereignissen und auch die Auswirkungen bestimmter Entwicklungen und Herrschaftspraktiken auf Herrschende wie Beherrschende, auf die Menschen des Globalen Nordens wie die des Globalen Südens. Es besteht jedoch bei der überregionalen wie der globalen Betrachtung immer die Gefahr, die lokalen Spezifika, zumindest aber die durch eine genaue Detailbetrachtung mögliche Anschaulichkeit, [...]

Von |2016-05-27T11:06:41+00:00März 8th, 2016|Allgemein|0 Kommentare

Global versöhnen – Lokal erinnern: Der Genozid an den Herero und Nama (1904-1908) und Hamburg

von Jürgen Zimmerer Bundestagspräsident Norbert Lammert war dieser Tage (6.10.-9.10.2015) auf heikler Mission in Namibia, nachdem er im Juli aus Anlass des 100. Jahrestages der deutschen Kapitulation in Südwestafrika ungewohnt offene Worte zu den "beschämenden Verbrechen" während des deutschen Kolonialismus gefunden und diese deutlich als Genozid gebrandmarkt hatte. Nur zwei Tage später änderte auch das Auswärtige Amt seine langjährige Position und gab bekannt, die Ereignisse nun ebenfalls als Völkermord zu bezeichnen. Damit gewann auch die Frage nach der offiziellen Anerkennung des Genozids an den Herero und Nama im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika, verbunden mit einer Entschuldigung seitens des Bundespräsidenten und/oder des Bundestages, [...]

Von |2017-01-18T17:28:49+00:00Oktober 11th, 2015|Allgemein, Creative Commons|2 Kommentare