Über Julian zur Lage

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Julian zur Lage, 41 Blog Beiträge geschrieben.

„The question of looted objects leads to the question of colonial legacy at large“ – Interview with Prof. Dr. Jürgen Zimmerer by Al Jazeera English

This text is also available in German here. Current debates on the restitution of looted objects from colonial contexts were at the core of Prof. Dr. Jürgen Zimmerer’s interview with the international TV station Al Jazeera English. As the main reason for the slow progress despite far-reaching declarations of intent, for example by Emmanuel Macron, he named the concerns of both museum officials and politicians, i.e. "'once you start the restitution process, you can’t stop it'", with museums fearing the dissolution of collections. Professor Zimmerer returned to this aspect at the end of the interview, adding the "rightwing backlash" and [...]

Von |2020-07-29T14:08:36+00:00Juli 29th, 2020|Interview, Presseschau, Video|0 Kommentare

“The question of looted objects leads to the question of colonial legacy at large” – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Al Jazeera-Interview

29.07.2020: This text is also available in English here. Den Stand der Debatten um die Restitution kolonialen Raubguts diskutierte Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Interview mit dem internationalen Fernsehsender Al Jazeera English. Als Grund für die Blockade der letzten Monate trotz weitreichender Absichtserklärungen wie durch Emmanuel Macron führte er die Befürchtungen der Verantwortlichen in Museen und Politik an: „‘once you start the restitution process, you can’t stop it‘”, die Angst vor der Auflösung kompletter Sammlungen bestehe. Diesen Punkt nahm er abschließend wieder auf: Die Debatten über geplünderte Objekte seien geprägt von einem Ausbremsen durch die Politik aufgrund der Furcht, die [...]

Von |2020-07-29T14:10:01+00:00Juli 28th, 2020|Interview, Presseschau, Video|0 Kommentare

„Der natürliche Verlauf ist, dass Denkmäler auch wieder verschwinden.“ – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Interview über den Umgang mit Hamburgs kolonialem Erbe 

Wie sollte in der Stadt Hamburg mit dem Kolonialen Erbe umgegangen werden? Über dieses Thema sprach der Lokalsender Hamburg 1 im Interview mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer. Einleitend wies Zimmerer auf die Rolle der Forschungsstelle ‚Hamburgs (post-)koloniales Erbe‘ für Grundlagenforschung etwa zum Umgang mit Statuen und anderen Erinnerungsorten hin, die für eine „konstante Reflexion und eine konstante Fortschreibung“ unseres Umgangs mit der Vergangenheit erforderlich sei. Darauf aufbauend könnte durch einen „breiten partizipatorischen Prozess“ schließlich eine Entscheidung bezüglich der jeweiligen Denkmäler getroffen werden.  Am Beispiel Robert Koch betont Zimmerer: Die Benennung eines Bundesinstituts bedeute etwa, dass er weiterhin als vorbildhaft angesehen wird. Die gezielte Beibehaltung des Status Quo und der Erhalt von Denkmälern sei ebenfalls eine aktive Entscheidung: „Der natürliche [...]

Von |2020-07-22T12:02:11+00:00Juli 22nd, 2020|Interview, Presseschau|0 Kommentare

Videos: Prof. Dr. Jürgen Zimmerer bei 3sat und Spiegel Online über Bismarck, Koch und koloniale Erinnerung

Wie mit dem kolonialen Erbe umgehen? Diese aktuell viel diskutierte Frage stellen Videos mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer bei 3sat und Spiegel Online. Mit Spiegel Online besichtigte Zimmerer koloniale Erinnerungsorte in Hamburg. In Bezug auf die kürzlich mit einem Farbbeutel beworfene Bismarck-Statue im Stadtteil Altona betonte er, es sei „wichtig“, dass das Denkmal erhalten bleibt. Es müsse aber unbedingt die „heroische Bildsprache gebrochen“ und das „Verherrlichungspotential entzogen“ werden – etwa, in dem die Statue auf den Kopf gestellt werde. Auch für die Gedenktafel für Kolonialsoldaten im ‚Michel‘ fordert Zimmerer eine Einbettung in ein Gegendenkmal. 3sat Kulturzeit interviewt Zimmerer über den [...]

Von |2020-06-29T11:40:30+00:00Juni 29th, 2020|Interview, Presseschau, Video|0 Kommentare

„Diesem Erbe muss man sich stellen“ – Kim Sebastian Todzi im Interview mit Zeit und ARD zu kolonialen Denkmälern

Die Auseinandersetzung mit kolonialen Denkmälern betrifft Hamburg als eines der wichtigsten Zentren des deutschen Kolonialismus ganz besonders – und das schon seit Jahrzehnten. Zur Situation in Hamburg, aber auch den aktuellen Debatten allgemein interviewten die Zeit und die ARD Kim Sebastian Todzi, der zur deutschen Kolonialgeschichte und ihrer Erinnerung forscht. Im ARD-Morgenmagazin wird Todzi gemeinsam mit Kodjo Valentin Glaeser (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, ISD) befragt. Todzi fordert somit nicht nur für das Hamburger Bismarck-Denkmal: „Diesem Erbe muss man sich eben stellen und deswegen ist eine kritische Auseinandersetzung mit denjenigen, die das vorbereitet und politisch verantwortet und davon profitiert haben, [...]

Von |2020-06-25T10:04:54+00:00Juni 25th, 2020|Interview, Presseschau|0 Kommentare

„Solange Denkmäler ungebrochen stehen, wird dieses Weltbild weiter verherrlicht“ – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer in ARD, Deutschlandfunk und weiteren Medien über die Erinnerung an den Kolonialismus

Wie ist mit Statuen und anderen Denkmälern umzugehen, die an Sklavenhändler und andere Akteure aus der Kolonialzeit erinnern? Dieser Frage wird aktuell intensiv diskutiert. Zahlreiche Medien wie das ARD-Morgenmagazin, der NDR und der Deutschlandfunk baten Prof. Dr. Jürgen Zimmerer daher zum Gespräch. Anlass der Auseinandersetzungen ist der Sturz des Denkmals für den Sklavenhändler und Philanthropen Edward Colston im britischen Bristol durch Aktivist*innen. Ein solches aktives Vorgehen sei nur „eine Frage der Zeit“ gewesen angesichts der langanhaltenden, aber weitgehend ergebnislosen Diskussionen um eine „Dekolonisierung des öffentlichen Raumes“ in vielen europäischen Ländern, so Zimmerer in Deutschlandfunk Nova. Auch in Deutschland gibt es [...]

Von |2020-06-18T15:01:40+00:00Juni 18th, 2020|Interview|0 Kommentare

Sollte das Robert-Koch-Institut umbenannt werden? – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer in Spiegel, Freitag und Deutschlandfunk über die koloniale Forschung Robert Kochs

Nicht nur die wichtige Rolle des Robert-Koch-Instituts in der COVID-19-Epidemie sorgt für neue Aufmerksamkeit für den Namensgeber. Auch der 110. Todestag und besonders die aktuelle Auseinandersetzung mit Rassismus sorgen für zusätzliche Aktualität, wie Prof. Dr. Jürgen Zimmerer betont – verschiedenste Medien nehmen sich des Themas an. Im Kern der Debatte stehen Robert Kochs Forschungen im östlichen Afrika in den Jahren 1906/07. Nachdem Koch in den Jahrzehnten zuvor als Entdecker des Tuberkulosebakteriums und für seine Rolle in der Bekämpfung der Cholera in Hamburg bekannt geworden war, erhielt er über 60-jährig den Auftrag zur Erforschung der Schlafkrankheit. Seine Versuche führte er auf [...]

Von |2020-06-11T12:33:05+00:00Juni 11th, 2020|Presseschau|0 Kommentare

„Widerspricht allem, wofür das Humboldt Forum eigentlich stehen soll“: Prof. Dr. Jürgen Zimmerer über das Kreuz auf dem Humboldt Forum

Das jetzt auf dem fast fertiggestellten Humboldt Forum installierte Kuppelkreuz sorgt für intensive Debatten. Sowohl auf der offiziellen Seite als auch in den Medien kritisiert Prof. Dr. Jürgen Zimmerer die Entscheidung, das Kreuz zu rekonstruieren: „Das Kreuz auf die Kuppel wieder aufzubringen widerspricht allem, wofür das Humboldt Forum eigentlich stehen soll.“ Der geplante ‚Austausch auf Augenhöhe‘ mit den Herkunftsgesellschaften unter dem Kreuz sei „hochproblematisch“. Das Kreuz war Symbol der Europäischen Expansion, dem in der aktuellen Konzeption auch angesichts der im Humboldt Forum ausgestellten kolonialen Sammlungen die kritische Brechung fehle, so Zimmerer. Abgesehen von der kolonialen Dimension gäbe es weitere Kritikpunkte: [...]

Von |2020-06-10T11:39:31+00:00Juni 10th, 2020|Presseschau|0 Kommentare

Ein „Alleinlassen des Globalen Südens“? Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Deutschlandfunk über die Ähnlichkeiten der Reaktionen auf  HIV und COVID

Über die Ähnlichkeiten in den sozialen Dimensionen der Aids- und der Corona-Pandemie berichtet die Deutschlandfunk-Sendung ‚Aus Kultur- und Sozialwissenschaften‘. Als Experte äußert sich Prof. Dr. Jürgen Zimmerer zu den Parallelen etwa bei rassistischen Schuldzuweisungen. Ähnlich wie heute die Bezeichnung als vermeintlich ‚Chinesischer Virus‘ gab es bei HIV die Zuschreibung ‚afrikanischer Virus‘. Zudem fänden in beiden Fällen die globalen Zusammenhänge und Folgen der Pandemien viel zu wenig Berücksichtigung, so Zimmerer: „Mich schockiert eigentlich, wie unfähig wir als Gesellschaft sind und eben auch im öffentlichen Diskurs, tatsächlich globale Dimensionen von Problemen zu denken und zu erkennen.“ Auch in den internationalen Beziehungen sei [...]

Von |2020-05-08T09:51:13+00:00Mai 8th, 2020|Allgemein, Interview, Presseschau|0 Kommentare

„Wir müssen die Welt neu denken“: Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Interview mit SWR2 über Coronakrise und Globalisierung

Über die möglichen Folgen der Coronakrise auf die Globalisierung sprach Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Interview mit SWR2. Mit Verweis auf seinen Beitrag im Tagesspiegel betonte er, dass zwischen Krankheitserregern und Globalisierung ein jahrhundertealter Zusammenhang bestünde: Die bis zu 90 Millionen Toten auf dem amerikanischen Kontinent durch aus Europa übertragene Krankheiten erleichterten die Ausbreitung der Kolonialmächte. Aufgrund der lang etablierten und für die moderne Wirtschaftsordnung erforderlichen globalen Vernetzungen ist trotz aktueller Abschließungstendenzen daher kein Ende der Globalisierung in Sicht, so Zimmerer. Allerdings seien Entwicklungen zu erwarten wie „eine Beschleunigung des Machtverlusts der USA und Europas“ und eine „Schwerpunktverschiebung der Globalisierung [...]

Von |2020-04-23T08:54:00+00:00April 16th, 2020|Interview, Presseschau|0 Kommentare