Ein „Alleinlassen des Globalen Südens“? Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Deutschlandfunk über die Ähnlichkeiten der Reaktionen auf  HIV und COVID

Über die Ähnlichkeiten in den sozialen Dimensionen der Aids- und der Corona-Pandemie berichtet die Deutschlandfunk-Sendung ‚Aus Kultur- und Sozialwissenschaften‘. Als Experte äußert sich Prof. Dr. Jürgen Zimmerer zu den Parallelen etwa bei rassistischen Schuldzuweisungen. Ähnlich wie heute die Bezeichnung als vermeintlich ‚Chinesischer Virus‘ gab es bei HIV die Zuschreibung ‚afrikanischer Virus‘. Zudem fänden in beiden Fällen die globalen Zusammenhänge und Folgen der Pandemien viel zu wenig Berücksichtigung, so Zimmerer: „Mich schockiert eigentlich, wie unfähig wir als Gesellschaft sind und eben auch im öffentlichen Diskurs, tatsächlich globale Dimensionen von Problemen zu denken und zu erkennen.“ Auch in den internationalen Beziehungen sei [...]

Von |2020-05-08T09:51:13+00:00Mai 8th, 2020|Allgemein, Interview, Presseschau|0 Kommentare

Ausschreibung: Research Associate “Colonized Manuscripts. The Provenance of Hamburg’s Papyrus Collection” – Salary Level 13 TV-L –

Cluster of Excellence „Understanding Written Artefacts: Material, Interaction and Transmission in Manuscript Cultures“ invites applications for a Research Associate “Colonized Manuscripts. The Provenance of Hamburg's Papyrus Collection” - Salary Level 13 TV-L - The position in accordance with Section 28 subsection 3 of the Hamburg higher education act (Hamburgisches Hochschulgesetz, HmbHG) commences on May 1, 2020. This is a fixed-term contract in accordance with Section 2 of the academic fixed-term labor contract act (Wissenschaftszeitvertragsgesetz, WissZeitVG). The term is fixed for a period of 36 months. The position calls for 75 % of standard work hours per week*. Responsibilities: Duties include [...]

Von |2020-04-01T12:36:13+00:00März 12th, 2020|Allgemein|0 Kommentare

„Hamburg ist die koloniale Metropole Deutschlands“ – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Deutschlandfunk-Interview über Hamburgs koloniale Vergangenheit

„Hamburg ist die koloniale Metropole Deutschlands“, so Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Interview für die Deutschlandfunk-Sendung ‚Länderreport‘. Die Prägung durch Kolonialhandel, Hafen und Kaufleute bedinge viele Besonderheiten der Stadt wie die späte Universitätsgründung mit dem Kolonialinstitut als Vorgängerinstitution. Die Scharnierfunktion zwischen dem kolonial geprägten globalen Handel und dem deutschen Hinterland bedeutete einen großen Einfluss von kolonialen Akteuren aus der Stadt: Der Afrika-Kaufmann und Reeder Adolph Woermann beeinflusste etwa Bismarck erfolgreich, dass das Deutsche Reich Kolonialmacht werden sollte: „Als Folge davon tritt Deutschland in den Kreis der Kolonialmächte ein, ganz mit den Problemen und der Gewalt, die man eben kennt – [...]

Von |2020-03-05T14:13:42+00:00März 5th, 2020|Allgemein, Presseschau|0 Kommentare

Termin: Forum für Zeitgeschehen der VolkswagenStiftung: „Afrikanisches Kulturerbe in europäischen Museen“ (Di, 25. Februar 2020, 19:00 Uhr, Schloss Herrenhausen, Hannover)

Forum für Zeitgeschehen  Afrikanisches Kulturerbe in europäischen Museen Di, 25. Februar 2020, 19:00 Uhr Schloss Herrenhausen, Hannover Eine Veranstaltungsreihe der VolkswagenStiftung  „Kulturbewahrer“ – so definierten sich die Kolonisatoren Afrikas aus vielen Ländern Europas im 19. Jahrhundert. Häufig erbeuteten sie gewaltsam unzählige Artefakte, um diese der heimischen Regierung für die neugeschaffenen Museen, eine Art „Schaufenster in die Kolonien“, zu überlassen. Mit der Unabhängigkeit vieler afrikanischer Staaten im 20. Jahrhundert, aber vor allem noch einmal in besonderem Maße nach der Übergabe des „Berichts zur Restitution des afrikanischen Kulturerbes“ der Wissenschaftler Felwine Sarr und Bénédicte Savoy an Frankreichs Präsident Macron im Jahr 2018, hat [...]

Von |2020-02-19T09:29:17+00:00Februar 19th, 2020|Allgemein|0 Kommentare

Daily Maverick (Südafrika) und New Era (Namibia) mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer über die Aufarbeitung des deutschen Kolonialismus

Die deutsche Aufarbeitung des Kolonialismus ist Thema in einem sowohl von der südafrikanischen Online-Tageszeitung als auch von der staatlichen namibischen Zeitung New Era veröffentlichten Beitrag der Journalistin Carien Du Plessis. Ausführlich kommt dabei Prof. Dr. Jürgen Zimmerer zu Wort, der die langsame Auseinandersetzung mit der eigenen Kolonialgeschichte einordnet: Einerseits habe aufgrund der Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit den Weltkriegen lange die Aufmerksamkeit für das Thema gefehlt, andererseits hätten die weite Verbreitung von Kolonialnostalgie und der Vorstellung eines vermeintlich besseren deutschen Kolonialismus eine kritische Rezeption verhindert. Für das derzeit neu entstehende Humboldt Forum fordert Zimmerer, dass die deutsche Kolonialgeschichte einen prominenten Platz [...]

Von |2020-02-13T14:08:18+00:00Februar 13th, 2020|Allgemein|0 Kommentare

„Menschen, nicht (nur) Objekte“ – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Politischen Feuilleton des DLF

Die stockende und selektive Aufarbeitung des Kolonialismus kritisiert Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Politischen Feuilleton des Deutschlandfunks – trotz der entsprechenden politischen Rhetorik und der Relevanz für gegenwärtige Debatten in Deutschland: „Dabei wäre heute eine kritische Auseinandersetzung mit Deutschlands kolonialem Erbe, das ja weit über die 30 Jahre formaler deutscher Kolonialherrschaft hinausreicht, notwendiger denn je. Sie wäre besonders notwendig in einem Deutschland, in dem wieder offen rassistische Positionen artikuliert und als politische Gestaltungsvorschläge diskutiert werden, in dem latent koloniale Positionen allerorten markiert werden können.“ Statt einer breiten gesellschaftlichen Auseinandersetzung über die Folgen des Kolonialismus werde diese in Gremien, Kommissionen und [...]

Von |2020-01-27T09:03:47+00:00Januar 27th, 2020|Allgemein|0 Kommentare

„Es ist das koloniale Wirtschaften an sich, das nicht nachhaltig ist, es nie war.“ – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer über Kolonialismus und die Klimakatastrophe in der SZ

In einem Gastbeitrag für die Süddeutsche Zeitung erläutert Prof. Dr. Jürgen Zimmerer anhand der Waldbrände in Australien die Zusammenhänge von Klimakatastrophe, Kolonialismus und Raubbaukapitalismus. Eine „tiefe Symbolik“ liege darin, dass mit Australien die erste Industrienation in einem solchen Ausmaß von der Klimakatastrophe betroffen sei. „Mit Australien trifft es ein Land, dessen größter Beitrag zur Klimakatastrophe nicht die eigene Industrie ist, sondern die Rolle als weltweit größter Kohle-Exporteur und Lieferant dieses Rohstoffes, der die Umwelt mit zerstört; das ist bezeichnend und verweist auf Australiens koloniale Geschichte.“ Dabei warnt Zimmerer angesichts der Klimakatastrophe vor deutschem Hochmut. Auch in Deutschland beschäftige man sich [...]

Von |2020-01-24T09:17:33+00:00Januar 24th, 2020|Allgemein|0 Kommentare

Review: Amani. Auf den Spuren einer kolonialen Forschungsstation

Amani. Auf den Spuren einer kolonialen Forschungsstation. Exhibition at MARKK (Museum am Rothenbaum Kulturen und Künste der Welt) 20. Sept 2019 to 19 Apr 2010. Review by Patrick C. Hege and Julian zur Lage The interaction of artists and researchers has shown to be a promising approach for coming to terms with colonial collections in recent years. A project of the Research Center ‘Hamburg’s (Post-)Colonial Legacy’ conducted by artists and historians from Namibia and Germany lead to the exhibition ‘Ovizire | Somgu’; first shown in Hamburg in the MARKK and the Gallery M. Bassy in 2018/19 and subsequently in the [...]

Von |2020-01-21T13:16:41+00:00Januar 21st, 2020|Allgemein|0 Kommentare

VIDEO: Prof. Dr. Bénédicte Savoy: „Der Savoy/Sarr Restitutions-Report zur kolonialen Raubkunst: Ein Jahr danach“

Prof. Dr. Bénédicte Savoy hält den vierten und abschließenden Vortrag in der Vorlesungsreihe „Humboldt, und was nun? Kolonialismus, Raubkunst und die Zukunft der Museen“. Ihr Thema ist der von ihr mitverfasste Bericht und sein Kontext: „Der Savoy/Sarr Restitutions-Report zur kolonialen Raubkunst: Ein Jahr danach“. Einführung von Prof. Dr. Jürgen Zimmerer: 00:00 Vortrag von Prof. Dr. Bénédicte Savoy: 09:00   Zu den übrigen Vorträgen: Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh: https://www.kolonialismus.uni-hamburg.de/2019/12/12/video-prof-dr-hartmut-dorgerloh-innenansichten-aus-dem-humboldt-forum/ Prof. Dr. Felwine Sarr: https://www.kolonialismus.uni-hamburg.de/2019/11/28/video-hamburgs-postcolonial-lecture-mit-prof-dr-felwine-sarr-africa-europe-rethinking-the-ethics-of-relations/ Prof. Dr. Jürgen Zimmerer: https://www.kolonialismus.uni-hamburg.de/2019/11/04/video-prof-dr-juergen-zimmerer-humboldt-und-was-nun-humboldt-forum-koloniale-amnesie-und-aktuelle-identitaetsdebatten/  

Von |2020-01-20T10:07:03+00:00Januar 20th, 2020|Allgemein, Humboldt und was nun?, Video|0 Kommentare

Colonized Manuscripts. The Provenance of Hamburg’s Papyrus Collection

The Project is part of the Cluster of Excellence „Understanding Written Artefacts: Material, Interaction andTransmission in Manuscript Cultures“, Field E: Archiving Artifacts, see: https://www.written-artefacts.uni-hamburg.de/research/field-e/rfe07.html For a job vacancy in the project see: https://www.kolonialismus.uni-hamburg.de/2020/03/12/ausschreibung-research-associate-colonized-manuscripts-the-provenance-of-hamburgs-papyrus-collection-salary-level-13-tv-l/ In the early 20th century, the Stadtbibliothek Hamburg (now Staats- und Universitätsbibliothek) held one of the largest collections of manuscripts in Germany. Among the newly acquired documents in that period was quite a number of remarkable manuscripts from colonial contexts, amongst others over 100 papyri from Egypt. While scholars have always been interested in the content of those manuscripts and to a minor extent in the history [...]

Von |2020-03-12T21:54:29+00:00Januar 15th, 2020|Allgemein|0 Kommentare