Koloniale Dokumente im Museum für Völkerkunde Hamburg – Afrika als Gegenstand der kolonialen Fotografie

Von Diana M. Natermann Expeditionsmitglied bei der Abmessung eines „Eingeboren“, wahrscheinlich Haberer. Fotograf: unbekannt, 1910/11. Quelle: Museum für Völkerkunde Hamburg © mit freundlicher Genehmigung, Signatur: Innerafrika 116 Unter der Leitung von Professor Jürgen Zimmerer arbeitet die an der Universität Hamburg ansässige Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die frühe Globalisierung“ gemeinsam mit dem Hamburger Museum für Völkerkunde an der Aushebung und Analyse von Kolonialfotografien mit deutsch-afrikanischem Bezug. Ziel des Projekts ist die Aufarbeitung deutscher Kolonialfotografien aus dem subsaharischen Afrika, die aus öffentlicher wie privater Hand stammen. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Visualisierung des (afrikanischen/nicht-weißen) Anderen aus deutscher [...]

Von |2017-08-08T10:39:36+00:00August 8th, 2017|Allgemein|0 Kommentare

#1 Angedockt – Theater der Welt: Joachim Lux im Exklusivinterview

Der Countdown läuft: "Theater der Welt" (25.5.-11.6.2017) rückt näher! Zur Einstimmung auf die nahende Eröffnung bringen wir unser Exklusivinterview mit Joachim Lux, dem Festivalleiter und Intendanten des Thalia-Theaters. Das Herzstück des internationalen Festivals, das Kunstschaffende aus aller Welt nach Hamburg bringt, ist der Hafen. Er steht in jeder Hinsicht im Rampenlicht: Hier schlägt die Festivalzentrale Haven ihr Zelt auf, Hafenanlagen werden als Aufführungsorte bespielt und etliche Produktionen setzen sich inhaltlich mit dem Hafen auseinander, und wofür er steht. Grund genug für uns, das Festival mit dem Motto "Hafen für die Künstler*innen der Welt" mitzuverfolgen.  Unsere neue Reihe #Angedockt: Theater der [...]

Von |2017-08-31T15:51:04+00:00Mai 12th, 2017|Allgemein, Interview, Theater der Welt|0 Kommentare

Medienkritik: Jana und der Buschpilot

von Kim Todzi Würde sich das ZDF nicht damit rühmen einen „authentischen, ethnografischen Blick auf den afrikanischen Kontinent“ produziert zu haben, diese Film-Besprechung über die ZDF-Herzkino-Reihe wäre wohl kaum geschrieben worden. Denn zu offensichtlich sind die folkloristischen, rassistischen und exotisierenden Klischees der Reihe, als dass der Verfasser es als notwendig empfunden hätte, im einzelnen darauf einzugehen. Aber laut ZDF möchte „Jana und der Buschpilot“ „[…] mehr bieten als gutgemachte Unterhaltung, in der gar die überlegenen Weißen die Eingeborenen Schwarzafrikas mit den Errungenschaften westlicher Lebensart und Medizin beglücken. Vielmehr stellt Jana in der für sie fremden Welt ständig ihre Werte, Vorstellungen [...]

Von |2017-01-18T17:28:49+00:00September 21st, 2015|Allgemein, Creative Commons, Medienkritik|0 Kommentare