Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Interview: „Das Humboldt-Forum muss einen neuen Weg gehen“

"Es ist der koloniale Kern des Humboldt-Forums, mit dem man sich auseinandersetzen muss - und das geschieht viel zu wenig", sagte Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Interview mit NDR Kultur. Nach Bénédictine Savoys Fundamentalkritik am Humboldt-Forum, die er nachvollziehen kann, ruft Zimmerer ins Gedächtnis, dass nicht nur um die Auseinandersetzung mit den Erwerbungskontexten von Objekten Not tut. Ethnologische Sammlungen zeugen zudem von einer ganz besonderen Art, "historisch gesehen auf die Welt zu gucken, und die muss man mitreflektieren. Man kann nicht einfach die Tradition des eurozentrischen Blicks fortschreiben", mahnt Zimmerer. Gerade im Fall des Humboldt-Forums reicht daher seiner Meinung nach [...]

Von |2017-08-03T10:53:55+00:00August 3rd, 2017|Allgemein|0 Kommentare

#5 Angedockt: Get the bigger picture! „Die Gabe der Kinder“ im Kakaospeicher des ehemaligen Afrikaterminals, oder: Programmatisch gesetzte Zeichen für ein Theater von Welt.

Von Caroline Herfert Mit Spannung war die Welturaufführung von Lemi Ponifasios „Children of Gods“ im Kakaospeicher am Baakenhöft erwartet worden. Zur Eröffnung von „Theater der Welt“ war eine Musiktheaterproduktion gigantischen Ausmaßes geplant, mit hunderten von Sänger*innen, Kindern und Jugendlichen aus Hamburg. Doch es sollte anders kommen: Es wurden nicht genug Sänger*innen gefunden, um die ambitionierte Vision des neuseeländisch-samoanischen Startheatermachers  umzusetzen. Dem Programmzettel ist daher ein Künstler-Statement beigefügt, das die Änderung des Titels in „Die Gabe der Kinder“ erklärt. Aus der geplanten Musiktheaterproduktion wurde nun ein Transformations-Ritual, als gemeinschaftlich erarbeitete „Antwort auf die derzeitige Szenerie aus Gewalt, Terror, zur Flucht gezwungenen [...]

Von |2017-08-31T15:44:19+00:00Mai 31st, 2017|Allgemein, Rezension, Theater der Welt|0 Kommentare

Ringvorlesung: „Hamburg: Deutschlands Tor zur kolonialen Welt. Über den Umgang mit einem schwierigen Erbe“ (20.4.2016 – 13.7.2016)

Hamburg ist wie keine zweite deutsche Stadt mit der Geschichte des Kolonialismus verbunden. Deutschlands "Tor zur Welt" war ein Tor zu kolonialen Welt. Zu Recht ist die Hansestadt als die "Kolonialmetropole des Kaiserreiches" neben Berlin bezeichnet worden. Während in Berlin die politischen Entscheidungsträger des zwischen 1884 und 1918 existierenden deutschen Kolonialreiches ansässig waren, steht die Hansestadt für einen weit davor beginnenden und weit darüber hinausreichenden Austausch und Kontakt. Über lange Jahrhunderte (bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts) handelte man mit Kolonien, ehemaligen Kolonien oder Kolonialmächten, kaufte oder verkaufte Kolonialwaren (und auch Menschen). Als erste deutsche, ja europäische Metropole [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Februar 4th, 2016|Allgemein, Termine|6 Kommentare