Theater Postkolonial: Gelungenes Kampnagel-Gastspiel ‚HERERO_NAMA – A History of Violence‘

Bericht von Ulrike Peters und Nils Schliehe: Am vergangenen Wochenende war das Schauspiel Köln mit Nuran David Calis Performance ‚HERERO_NAMA – A History of Violence‘ zu Gast auf Kampnagel in Hamburg. Das starke und emotionale Stück bringt Schauspieler*innen, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen auf der Bühne zusammen, um ein wichtiges Kapitel deutscher Kolonialgeschichte zu thematisieren und gleichzeitig alltäglichen und strukturellen Rassismus, globale Ungleichheit und den aktuellen Stand der deutschen Erinnerungskultur zu hinterfragen. Die Performance verfolgt einen biografischen Ansatz und so werden die Zuschauer*innen gleich zu Anfang mit den Lebensläufen der Nama und Herero Aktivist*innen Christel Ihmann und Israel Kaunatjike bekannt gemacht. Als [...]

Von |2019-12-17T11:11:11+00:00Oktober 2nd, 2019|Rezension|0 Kommentare

Video: Dunkles Erbe des Kolonialismus – Die Erben der Herero verklagen Deutschland

Die ARD „ttt-titel, thesen, temperamente“ berichtete über unsere Arbeit. Es geht um Schuld, Geld, Recht und um unseren Umgang mit dem kolonialen Erbe. In seiner Sendung zur laufenden Sammelklage von Vertreter*innen der Herero und Nama gegen die Bundesrepublik Deutschland aus Anlass der für den 21.7. angesetzten Anhörung in New York interviewte „Das Erste“ Prof. Dr. Jürgen Zimmerer und berichtete u.a. über unser gemeinsames Projekt zur Provenienz kolonialer Sammlungen am Bremer Überseemuseum. Es freut uns, dass unsere Arbeit als Beitrag zur Aufarbeitung und Aussöhnung dieses Kapitels deutscher Geschichte gewürdigt wurde. Prof. Dr. Zimmerer wies zudem darauf hin, dass eine Auseinandersetzung mit [...]

Von |2017-07-07T09:29:40+00:00Juli 7th, 2017|Allgemein, Video|0 Kommentare

Interview: Jürgen Zimmerer über den Genozid an den Herero

Die Klage der Herero in New York strebt auf ihren (ersten) Höhepunkt zu. Am 21.7 findet eine Anhörung über ihre Zulassung statt. Gleichzeitig teilte die Berliner Justizbehörde mit, die Klageschrift nicht an die Bundesregierung zuzustellen. Über dies und die Bewertung des deutschen Vorgehens wie der Bedeutung der Klage überhaupt, sprach NDR Kultur mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer. Er sieht das deutsche Verhalten, die Klage durch Hinweis auf das Völkerrecht ins Leere laufen zu lassen, als der Sache nicht angemessen an. Ein Motiv sei auch die Angst vor Nachahmung: "Es geht um die Angst, einen Präzedenzfall zu schaffen. Zum einen für [...]

Von |2017-07-06T08:13:06+00:00Juli 6th, 2017|Allgemein, Interview|0 Kommentare

Streit um Entschuldigung und Wiedergutmachung für Völkermord: „Für Deutschland ein Desaster“ – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im Interview mit SPIEGEL ONLINE

Im Interview mit SPIEGEL ONLINE bezeichnet der Leiter der Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe“, Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, die Anfang 2017 eingereichte Klage von Nachkommen der Herero und Nama vor einem Gericht in New York als „Desaster“ für Deutschland. Deutschland sei „für manche im Umgang mit seinem kolonialen Erbe in Namibia ein Vorbild - eben weil es direkte Verhandlungen mit der Regierung gibt.“ Doch die Weigerung, die Nachfahren der Opfer in die Verhandlungen zu involvieren und direkt an Gesprächen zu beteiligen, habe dazu geführt, dass Deutschland durch die Klage „international am Pranger“ stünde. Zimmerers Fazit: „Das hätte man verhindern müssen und [...]

Von |2017-04-03T12:08:20+00:00April 3rd, 2017|Allgemein, Presseschau|0 Kommentare

#1 Nachwort: Interview mit Heidemarie Wieczorek-Zeul über Rassismusprävention und Entwicklungszusammenarbeit

Alexander Gischler CC-BY-NC-SA 4.0 In der Podcastreihe Nachwort stellen wir die eingeladenen Referentinnen und Referenten der Ringvorlesung "Hamburg: Deutschlands Tor zur kolonialen Welt" vertiefende und weiterführende Fragen. Die Ziele von Nachwort sind, die zentralen Thesen des Vortrages in einer nicht ausschließlich akademischen Sprache zu formulieren. Hierbei sollen die Zusammenhänge zwischen dem kolonialen Erbe und den Machtverhältnissen der Gegenwart illustrieren werden – mit Bezug zum Vortrag und darüber hinaus. Diese Woche beginnen wir unsere Reihe Nachwort mit dem achtminütigem Interview der ehemaligen Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Heidemarie Wieczorek-Zeul. Nach ihrem Vortrag (siehe Video) erläuterte sie Möglichkeiten den individuellen und kollektiven Rassismus zu verlernen. Gutes [...]

Deutschland-Namibia: Wahrheit – Erinnerung – Versöhnung. Überlegungen zum Gedenken an den Völkermord von 1904-1908

Seit im Juli 2015 mit dem Bundestagspräsidenten Norbert Lammert der bislang ranghöchste Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland sich klar für die Benennung des Krieges des Deutschen Reiches gegen die Herero und Nama (1904-1908, Südwestafrika, heute Namibia) ausgesprochen hat, und auch das Auswärtige Amt diesen Umstand nun anerkennt, ist Bewegung in die Frage der aktiven und öffentlichen Versöhnung zwischen Namibia und Deutschland gekommen. Im Oktober 2015 verfasste ich dazu ein Memorandum, das ich nachfolgend als historisches Dokument veröffentliche. In der Zwischenzeit haben sowohl Namibia als auch Deutschland Sondergesandte in dieser Frage ernannt, Dr. Zed Ngavirue und Ruprecht Polenz, und zahlreiche Gespräche haben [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00April 27th, 2016|Allgemein, Creative Commons|2 Kommentare

Gespräch zwischen Prof. Dr. Jürgen Zimmerer und Prof. Dr. Rainer Nicolaysen: „Hamburgs (post-)koloniales Erbe und seine historische Aufarbeitung“

(c) Jürgen Zimmerer / Rainer Nicolaysen Hamburg ist wie keine zweite deutsche Stadt mit der Geschichte des Kolonialismus verbunden. Deutschlands "Tor zur Welt" war ein Tor zu kolonialen Welt. Bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts handelte man mit Kolonien, ehemaligen Kolonien oder Kolonialmächten, kaufte oder verkaufte Kolonialwaren (und auch Menschen). Als erste deutsche, ja europäische Metropole widmet sich die Hansestadt aber seit 2014 auch offiziell der Aufarbeitung dieser Vergangenheit und richtete dazu die Forschungsstelle "Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die frühe Globalisierung" an der Universität ein. In einem vom Verein für Hamburgische Geschichte organisierten Gespräch mit Prof. [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Februar 18th, 2016|Allgemein, Creative Commons, Podcast|0 Kommentare

Global versöhnen – Lokal erinnern: Der Genozid an den Herero und Nama (1904-1908) und Hamburg

von Jürgen Zimmerer Bundestagspräsident Norbert Lammert war dieser Tage (6.10.-9.10.2015) auf heikler Mission in Namibia, nachdem er im Juli aus Anlass des 100. Jahrestages der deutschen Kapitulation in Südwestafrika ungewohnt offene Worte zu den "beschämenden Verbrechen" während des deutschen Kolonialismus gefunden und diese deutlich als Genozid gebrandmarkt hatte. Nur zwei Tage später änderte auch das Auswärtige Amt seine langjährige Position und gab bekannt, die Ereignisse nun ebenfalls als Völkermord zu bezeichnen. Damit gewann auch die Frage nach der offiziellen Anerkennung des Genozids an den Herero und Nama im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika, verbunden mit einer Entschuldigung seitens des Bundespräsidenten und/oder des Bundestages, [...]

Von |2017-01-18T17:28:49+00:00Oktober 11th, 2015|Allgemein, Creative Commons|2 Kommentare

Gespräch: “Not about us without us!“ – Herero-Völkermord ohne Entschuldigung und Entschädigung? am 12.10.2015 im Sonnin-Saal im Haus der Patriotischen Gesellschaft

Wir möchten Sie auf eine Veranstaltung des Eine Welt Netzwerkes, am 12.10.2015 im Sonnin-Saal im Haus der Patriotischen Gesellschaft (Trostbrücke 6, 20457 Hamburg), hinweisen. Nachfolgend die Ankündigung des Eine Welt Netzwerkes: “Not about us without us!“ - Herero-Völkermord ohne Entschuldigung und Entschädigung? Vor 111 Jahren erließ die kaiserliche Kolonialarmee im damaligen „Deutsch-Südwestafrika“ den Vernichtungsbefehl gegen die Herero. Im Sommer dieses Jahres benannte Bundestagspräsident Norbert Lammert die Massaker erstmals als „Völkermord“ und auch die Bundesregierung spricht, wenn auch noch nicht ganz unumwunden, von Völkermord. Die Nachfahren der Opfer erwarten eine offizielle Entschuldigung, ihre sofortige Einbeziehung in die deutsch-namibischen Versöhnungsgespräche und die [...]

Von |2016-02-08T10:28:35+00:00Oktober 7th, 2015|Allgemein, Termine|0 Kommentare

Presseschau: Anerkennung des Genozids an den Herero und Nama

„Frage: Herr Schäfer, ich habe es noch nicht ganz verstanden. Die Haltung, die Meinung der Bundesregierung ist: Ja, das war Völkermord. Schäfer: Ich habe es Ihnen doch gerade so vorgelesen; in der Tat. Zusatzfrage: Die Bundesregierung sagt: Das war Völkermord. - Das wäre ja jetzt eine Meldung. Schäfer: Dann melden Sie es.“ Als Dr. Martin Schäfer, Sprecher des Auswärtigen Amtes, den Völkermord an den Herero und Nama auf der Pressekonferenz der Bundesregierung am 10. Juli als solchen bezeichnete, kündigte er damit einen radikalen Kurswechsel in der Linie des Auswärtigen Amtes an. Zur Mitschrift der Regierungspressekonferenz vom 10. Juli In den vorvergangenen Tagen [...]

Von |2018-04-11T13:03:25+00:00Juli 20th, 2015|Allgemein, Creative Commons, Presseschau|1 Kommentar