#12 Angedockt: Alle Augen auf den Hafen! Ein Rückblick auf „Theater der Welt“ in Hamburg und seine Themen: Globalisierung, Flucht, Migration.

Von Caroline Herfert Vor kurzem widmete 3sat dem Festival „Theater der Welt“, das vom 25. Mai bis 11. Juni 2017 in Hamburg stattfand, einen ausführlichen Beitrag. Als Kooperation zwischen dem Thalia Theater und Kampnagel erklärte das internationale Festival, das alle zwei bis drei Jahre in einer anderen deutschen Stadt ausgerichtet wird, die Hansestadt für beinahe drei Wochen zum „Hafen für die Künstler*innen der Welt“.[1] Foto: "Theater der Welt", Festivalzentrale am Baakenhöft, (c) Caroline Herfert Einige der gezeigten Produktionen und die Theaterschaffenden dahinter präsentiert der Journalist und Moderator Eric Mayer in der 30-minütigen 3sat-Sendung „Theater: ein Fest!“. Er bespricht [...]

Von |2017-08-31T15:11:34+00:00Juli 26th, 2017|Allgemein, Theater der Welt|0 Kommentare

#11 Angedockt: Inoah (New Creation) / Die Schöpfung. Über die Notwendigkeit vs. die Inszenierung des Themas Migration bei „Theater der Welt“.

Von Tania Mancheno (Universität Hamburg) Am Abend des 5. Juni 2017 war ich auf Kampnagel. Das Programm von Theater der Welt kündigte für den Abend Bruno Beltrãos Produktion mit dem Titel New Creation an. Auf Kampnagel, einer ehemalige Maschinenfabrik in Barmbek (eines der ältesten Arbeiterviertel Hamburgs) und mittlerweile Deutschlands größte freie Spiel- und Produktionsstätte, waren drei Aufführungen der brasilianischen urbanen Tanzproduktion zu sehen. Am Abend darauf war ich in der Elbphilharmonie. Im neuen „Tempel der Hochkultur“, welcher über einem ehemaligen Kakaospeicher gebaut wurde, war die katalanische bombastische Inszenierung von Joseph Haydns (1732–1809) Die Schöpfung angekündigt. Im Gesamtprogramm des Festivals wird [...]

Von |2017-08-31T15:32:56+00:00Juni 27th, 2017|Allgemein, Theater der Welt|0 Kommentare

#8 Angedockt: Festung Europa, ein Heiligtum? Brett Baileys Interpretation einer Politik der Vernachlässigung.

Von Caroline Herfert Eine der wichtigsten Fragen, die zur Zeit virulent sind, warf Achille Mbembe bei der Eröffnung von „Theater der Welt“ am 25. Mai 2017 in den Raum: „What to do with human bodies we consider unwanted?“, fragte er angesichts gegenwärtiger politischer und sozialer Entwicklungen und forderte, Verantwortung zu übernehmen. In seiner Eröffnungsrede über die Verfasstheit unseres Planeten entwickelte er daher Thesen für eine ‚Ethik der Konsequenzen‘. In diesen fragmentarischen Überlegungen beschrieb er eine politics of abandonment, die sich gegenwärtig immer mehr Bahn breche. Eine Form der Machtausübung, die sich der ungewollten, ‚überflüssig‘ erachteten Menschen entledigt: durch Abschottung, Verdrängung [...]

Von |2017-08-31T15:37:40+00:00Juni 9th, 2017|Allgemein, Theater der Welt|1 Kommentar

Streamlined Streamlines

Die Romantisierung des Hafenlebens spielt eine zentrale Rolle in der Ausstellung Streamlines, welche in den Deichtorhallen zur Zeit besucht werden kann. Eine Untersuchung der Ursachen und komplexen Zusammenhängen hinter der Migration findet nicht statt. von Tania Mancheno Für die Ausstellung Streamlines in den Deichtorhallen lud die Kuratorin Koyo Kouoh internationale Künstlerinnen und Künstler nach Hamburg ein, Ozeane als Orte des Welthandels und der Migration künstlerisch zu untersuchen. Als Ergebnis dieser internationalen Zusammenstellung fokussiert sich die Ausstellung auf die Ressource des Wassers. Damit setzen die Deichtorhallen eine Museumspraxis fort, die bereits im Jahr 2014 im Stedelijk Museum in Amsterdam mit der [...]

Von |2016-07-14T14:19:40+00:00Januar 27th, 2016|Allgemein, Creative Commons, Rezension|0 Kommentare