#1 Was bedeutet Hamburg für Dich? Interview mit LaToya Manly-Spain. Ein Audio-Spaziergang zu kolonialen Erinnerungsorten.

#Die_Stadt_Umdenken_Repenser_la_Ville Ein Projekt des Virtuellen Partizipationslabors Postkoloniales Erbe im Rahmen der HOOU. Autorin: Tania Mancheno Was bedeutet Hamburg für Dich? Was ist das »Tor zur Welt«?                                                                     Mit diesen Fragen wurden bislang mit mehreren Hamburger/innen ein Interview geführt, woraus ein Audio-Spaziergang durch Hamburg entstand. Wir befragten Menschen, die das soziale, politische und kulturelle Leben unserer Stadt mitgestalten. In dem Projekt geht es darum, durch kurze Interviews Hamburgerinnen und Hamburger, die [...]

Gespräch zwischen Prof. Dr. Jürgen Zimmerer und Prof. Dr. Rainer Nicolaysen: „Hamburgs (post-)koloniales Erbe und seine historische Aufarbeitung“

(c) Jürgen Zimmerer / Rainer Nicolaysen Hamburg ist wie keine zweite deutsche Stadt mit der Geschichte des Kolonialismus verbunden. Deutschlands "Tor zur Welt" war ein Tor zu kolonialen Welt. Bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts handelte man mit Kolonien, ehemaligen Kolonien oder Kolonialmächten, kaufte oder verkaufte Kolonialwaren (und auch Menschen). Als erste deutsche, ja europäische Metropole widmet sich die Hansestadt aber seit 2014 auch offiziell der Aufarbeitung dieser Vergangenheit und richtete dazu die Forschungsstelle "Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die frühe Globalisierung" an der Universität ein. In einem vom Verein für Hamburgische Geschichte organisierten Gespräch mit Prof. [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Februar 18th, 2016|Allgemein, Creative Commons, Podcast|0 Kommentare

Ringvorlesung: „Hamburg: Deutschlands Tor zur kolonialen Welt. Über den Umgang mit einem schwierigen Erbe“ (20.4.2016 – 13.7.2016)

Hamburg ist wie keine zweite deutsche Stadt mit der Geschichte des Kolonialismus verbunden. Deutschlands "Tor zur Welt" war ein Tor zu kolonialen Welt. Zu Recht ist die Hansestadt als die "Kolonialmetropole des Kaiserreiches" neben Berlin bezeichnet worden. Während in Berlin die politischen Entscheidungsträger des zwischen 1884 und 1918 existierenden deutschen Kolonialreiches ansässig waren, steht die Hansestadt für einen weit davor beginnenden und weit darüber hinausreichenden Austausch und Kontakt. Über lange Jahrhunderte (bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts) handelte man mit Kolonien, ehemaligen Kolonien oder Kolonialmächten, kaufte oder verkaufte Kolonialwaren (und auch Menschen). Als erste deutsche, ja europäische Metropole [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Februar 4th, 2016|Allgemein, Termine|6 Kommentare

Gäste der Bundesregierung zu Gast bei der Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die (frühe) Globalisierung“

vlnr: Dr. Martha Akawa, Dr. Wazi Ray Apoh, Donatius Kamamba, Salomon Menthos April, Wolfgang Schmidt, Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Prof. Oswald Jotam Masebo, Prof. em. Dr. Adjaï Agboola Paulin Oloukpona Yinnon, Kim Sebastian Todzi, Reginald Elias Kirey, Prof. Dr. Albert Gouaffo   Wolfgang Schmidt betonte die Bemühungen der Hamburger Regierung zur Erarbeitung eines Erinnerungskonzeptes. Prof. Dr. Jürgen Zimmerer diskutierte mit den KollegInnen über die gemeinsame Aufgabe der Aufarbeitung der geteilten Geschichte. Das Thema der postkolonialen Erinnerung in Deutschland nimmt an Fahrt auf, wie die Verhandlungen zwischen Deutschland und Namibia über den Genozid von 1904-1908 [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Dezember 17th, 2015|Allgemein|1 Kommentar

Vortragsveranstaltung: „Das Land der Wunder“. Europäer im Indischen Ozean der Vormoderne am 3.11.2015 im Altonaer Museum

Wir möchten Sie auf eine Veranstaltung hinweisen, die im Rahmen der IndiaWeek 2015 stattfindet und einen Ausblick auf den Historikertag 2016 mit dem Partnerland Indien bietet: Prof. Jürgen Sarnowsky, Prof. Jürgen Zimmerer und Prof. Martin Krieger, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, sprechen über „Europäer im Indischen Ozean der Vormoderne“. Die Veranstaltung findet am 3. November 2015 von 18 bis 20 Uhr im Galionsfigurensaal des Altonaer Museums statt.

Von |2017-01-18T17:28:49+00:00Oktober 26th, 2015|Allgemein, Termine|0 Kommentare

Forschungsstelle beteiligt sich am Werkstattgespräch des „Freundeskreises des Völkerkundemuseums Hamburg“: Projekt „Kolonialismus und Museum“ am 10.9.2015 im Museum für Völkerkunde Hamburg

Wir möchten Sie auf eine Veranstaltung des Freundeskreises des Völkerkundemuseums Hamburg, am 10.09.2015 im Großen Hörsaal des Völkerkundemuseums, hinweisen. Nachfolgend die Einladung des Freundeskreises: Hamburg als Hafenstadt wird sich zukunftsweisend, nach einem einstimmigen Bürgerschaftsbeschluss und einem darauf fußenden Grundsatzpapier des Senats, der Aufarbeitung seiner kolonialen Vergangenheit widmen. Für das Deutsche Reich waren die 1919 endgültig abgegebenen Kolonien nie ein Geschäft – für Hamburg und seine Kaufleute und Arbeiter im Hafen und auf den Schiffen durchaus. Für die Menschen in den Kolonien stellt es eine Zeit der Unterdrückung mit großen  wirtschaftlichen, kulturellen und menschlichen Verlusten dar. Im Zusammenhang mit dem 100. [...]

Von |2016-02-08T10:28:37+00:00August 20th, 2015|Allgemein, Termine|0 Kommentare

Presseschau: Anerkennung des Genozids an den Herero und Nama

„Frage: Herr Schäfer, ich habe es noch nicht ganz verstanden. Die Haltung, die Meinung der Bundesregierung ist: Ja, das war Völkermord. Schäfer: Ich habe es Ihnen doch gerade so vorgelesen; in der Tat. Zusatzfrage: Die Bundesregierung sagt: Das war Völkermord. - Das wäre ja jetzt eine Meldung. Schäfer: Dann melden Sie es.“ Als Dr. Martin Schäfer, Sprecher des Auswärtigen Amtes, den Völkermord an den Herero und Nama auf der Pressekonferenz der Bundesregierung am 10. Juli als solchen bezeichnete, kündigte er damit einen radikalen Kurswechsel in der Linie des Auswärtigen Amtes an. Zur Mitschrift der Regierungspressekonferenz vom 10. Juli In den vorvergangenen Tagen [...]

Von |2018-04-11T13:03:25+00:00Juli 20th, 2015|Allgemein, Creative Commons, Presseschau|1 Kommentar