„historisch fundierte politische Kunst“ im Hamburger Rathaus: „Unser Afrika“ von Marc Erwin Babej

Anlässlich der Fotoausstellung „Unser Afrika“ heute im Hamburger Rathaus berichtet die FAZ ausführlich über Hamburgs koloniales Erbe und auch die Arbeit der Forschungsstelle. Er versuche „historisch fundierte politische Kunst“ zu machen, bei der es um Irritation gehe, erklärt der Künstler: „Wir beginnen erst nachzudenken, wenn etwas irritiert.“ Die Ausstellung sei wichtig, gerade weil sie provoziere, sagt Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, der die Ausstellung wissenschaftlich begleitet und am Dienstag, den 19.6.2018 zu einem Künstlergespräch „über Möglichkeiten und Grenzen der künstlerischen und wissenschaftlichen Aufarbeitung des Kolonialismus“ einlädt (17:00 Bucerius Kunst Forum. Es diskutieren Marc Erwin Babej, Vitjitua Ndjiharine und Prof. Dr. Jürgen [...]

Von |2018-06-18T08:30:47+00:00Juni 18th, 2018|Presseschau|0 Kommentare

Interview: Jürgen Zimmerer über den Genozid an den Herero

Die Klage der Herero in New York strebt auf ihren (ersten) Höhepunkt zu. Am 21.7 findet eine Anhörung über ihre Zulassung statt. Gleichzeitig teilte die Berliner Justizbehörde mit, die Klageschrift nicht an die Bundesregierung zuzustellen. Über dies und die Bewertung des deutschen Vorgehens wie der Bedeutung der Klage überhaupt, sprach NDR Kultur mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer. Er sieht das deutsche Verhalten, die Klage durch Hinweis auf das Völkerrecht ins Leere laufen zu lassen, als der Sache nicht angemessen an. Ein Motiv sei auch die Angst vor Nachahmung: "Es geht um die Angst, einen Präzedenzfall zu schaffen. Zum einen für [...]

Von |2017-07-06T08:13:06+00:00Juli 6th, 2017|Allgemein, Interview|0 Kommentare

#1 Angedockt – Theater der Welt: Joachim Lux im Exklusivinterview

Der Countdown läuft: "Theater der Welt" (25.5.-11.6.2017) rückt näher! Zur Einstimmung auf die nahende Eröffnung bringen wir unser Exklusivinterview mit Joachim Lux, dem Festivalleiter und Intendanten des Thalia-Theaters. Das Herzstück des internationalen Festivals, das Kunstschaffende aus aller Welt nach Hamburg bringt, ist der Hafen. Er steht in jeder Hinsicht im Rampenlicht: Hier schlägt die Festivalzentrale Haven ihr Zelt auf, Hafenanlagen werden als Aufführungsorte bespielt und etliche Produktionen setzen sich inhaltlich mit dem Hafen auseinander, und wofür er steht. Grund genug für uns, das Festival mit dem Motto "Hafen für die Künstler*innen der Welt" mitzuverfolgen.  Unsere neue Reihe #Angedockt: Theater der [...]

Von |2017-08-31T15:51:04+00:00Mai 12th, 2017|Allgemein, Interview, Theater der Welt|0 Kommentare

Kolonialgeschichte: Prof. Dr. Jürgen Zimmerer über den Ursprung unseres Reichtums

In den letzten Monaten erfährt eine populistische und nationalistische Rechte international Auftrieb – als Antwort  auf einen „Zustand erregter Verunsicherung“ in Europa, wie Prof. Dr. Zimmerer in seinem jüngsten Kommentar in der taz diagnostiziert. Die gegenwärtige, vernetzte Welt erfahren viele als bedrohlich im Alltag und reagieren mit Abschottung – sei es von der Globalisierung, von Geflüchteten oder von der Europäischen Union. Mit dem Wunsch, Entwicklungen „zurückzudrehen“, verschiebt sich der Diskurs zunehmend von Weltoffenheit hin zum Nationalismus. Die Konzentration auf regionale oder nationale Geschichte geht einher mit der Rückbesinnung auf heroische Geschichtsnarrative, die jedoch erhebliche Leerstellen aufweist: „Es ist ein Geschichtsbild, [...]

Von |2017-04-11T10:13:21+00:00April 11th, 2017|Allgemein, Presseschau|0 Kommentare

Tansanische Regierung erwägt Entschädigungsforderungen für Kolonialverbrechen. Prof. Dr. Zimmerer erläutert im Gespräch mit dem SPIEGEL die Hintergründe

Während die Verhandlungen der Bundesregierung mit Namibia über Anerkennung, Entschuldigung und Wiedergutmachung des Völkermords laufen, wurde Anfang Januar von Vertretern der Herero und Nama vor einem Gericht eine Sammelklage auf Entschädigung und Beteiligung an den Verhandlungen eingereicht. Im Februar wurde nun bekannt, dass auch die tansanische Regierung Entschädigungsforderungen für die unter deutscher Kolonialherrschaft begangenen Verbrechen während des Maji-Maji-Krieges (1905-1907) erwägt. Zum historischen Hintergrund und der Bedeutung dieser Forderungen befragte DER SPIEGEL den Leiter der Forschungsstelle "Hamburgs (post-)koloniales Erbe" Prof. Dr. Jürgen Zimmerer. Er bestätigte den gewalttätigen Charakter der deutschen Kolonialerrichtung: "Widerstand wurde fast jedes Mal brutal niedergeworfen. ...Es wurden Strafexpeditionen [...]

Von |2017-03-15T09:11:31+00:00März 15th, 2017|Allgemein, Interview, Presseschau|0 Kommentare

Gespräch zwischen Prof. Dr. Jürgen Zimmerer und Prof. Dr. Rainer Nicolaysen: „Hamburgs (post-)koloniales Erbe und seine historische Aufarbeitung“

(c) Jürgen Zimmerer / Rainer Nicolaysen Hamburg ist wie keine zweite deutsche Stadt mit der Geschichte des Kolonialismus verbunden. Deutschlands "Tor zur Welt" war ein Tor zu kolonialen Welt. Bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts handelte man mit Kolonien, ehemaligen Kolonien oder Kolonialmächten, kaufte oder verkaufte Kolonialwaren (und auch Menschen). Als erste deutsche, ja europäische Metropole widmet sich die Hansestadt aber seit 2014 auch offiziell der Aufarbeitung dieser Vergangenheit und richtete dazu die Forschungsstelle "Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die frühe Globalisierung" an der Universität ein. In einem vom Verein für Hamburgische Geschichte organisierten Gespräch mit Prof. [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Februar 18th, 2016|Allgemein, Creative Commons, Podcast|0 Kommentare

Gäste der Bundesregierung zu Gast bei der Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die (frühe) Globalisierung“

vlnr: Dr. Martha Akawa, Dr. Wazi Ray Apoh, Donatius Kamamba, Salomon Menthos April, Wolfgang Schmidt, Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Prof. Oswald Jotam Masebo, Prof. em. Dr. Adjaï Agboola Paulin Oloukpona Yinnon, Kim Sebastian Todzi, Reginald Elias Kirey, Prof. Dr. Albert Gouaffo   Wolfgang Schmidt betonte die Bemühungen der Hamburger Regierung zur Erarbeitung eines Erinnerungskonzeptes. Prof. Dr. Jürgen Zimmerer diskutierte mit den KollegInnen über die gemeinsame Aufgabe der Aufarbeitung der geteilten Geschichte. Das Thema der postkolonialen Erinnerung in Deutschland nimmt an Fahrt auf, wie die Verhandlungen zwischen Deutschland und Namibia über den Genozid von 1904-1908 [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Dezember 17th, 2015|Allgemein|1 Kommentar