#1 ReprÆsentationen: An Interview with Flower Manase – Curator of the National Museum of Tanzania in Dar-Es-Salaam

Die Stadt Umdenken_Repenser la ville_ Ein Projekt des Virtuellen Partizipationslabors Postkoloniales Erbe Autorin: Tania Mancheno   “People should note that history is always in circular motion.” Macheno: At our meeting in Hamburg last February, you talked about a social requirement to rethink the museum in terms of a place of history (as a space for remembrance), in as much as a current living space. You mentioned that museums need a culture that values the public space and one which opens the museum to a diverse public. To what extend does this change mean to abandon the classic idea we had [...]

Prof. Dr. Jürgen Zimmerer: „Namibia hat Präzedenzcharakter“

Werden nach Namibia weitere frühere deutsche Kolonien nachziehen und von Deutschland Entschädigung fordern? Über diese virulente Frage sprach Deutsche Welle (DW) ausführlich mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer. Für ihn steht außer Frage, dass der weitere Verlauf und Ausgang des Falls Namibia eine wichtige Rolle spielt, denn: "Diese Verhandlungen und auch der Prozess haben Präzedenzcharakter und viele schauen sehr genau hin: Ehemalige Kolonisierte wie ehemalige Kolonisatoren.“ Ob Kamerun, Togo oder Tansania, das bereits im Februar dieses Jahres Entschädigungsforderungungen erwogen hatte, Klagen gegen Deutschland einbringen werden, sei allerdings schwer vorherzusagen. Das hinge letztlich von den Umständen in den jeweiligen Ländern ab. Gerade [...]

Von |2017-09-01T11:40:03+00:00August 2nd, 2017|Allgemein|0 Kommentare

Koloniale Spuren im Übersee-Museum Bremen. Afrika-Sammlungen als Gegenstand der Provenienzforschung

Christian Jarling, Sara Capdeville, Ndzodo Awono © Übersee-Museum Bremen, Foto: Matthias Haase Die Universität Hamburg und das Übersee-Museum Bremen untersuchen in einem vierjährigen Forschungsprojekt die Provenienzen kolonialzeitlicher Afrika-Sammlungen aus dem Übersee-Museum. Initiatoren des Kooperationsprojektes sind Prof. Dr. Jürgen Zimmerer (Universität Hamburg - Arbeitsbereich Globalgeschichte) und Prof. Dr. Wiebke Ahrndt (Übersee-Museum Bremen). Die historische und ethnologische Auseinandersetzung mit der kolonialen Sammlungsgeschichte wird im Rahmen der Initiative der Volkswagenstiftung „Forschung in Museen“ umfangreich gefördert und von drei Doktorand*innen des Historischen Seminars der Universität Hamburg, Ndzodo Awono, Sara Capdeville und Christian Jarling, erforscht. Ethnologische Museen sind Orte einer geteilten Erinnerungskultur. Aus [...]

Von |2017-05-16T10:40:11+00:00März 23rd, 2017|Allgemein, Interview|0 Kommentare

Tansanische Regierung erwägt Entschädigungsforderungen für Kolonialverbrechen. Prof. Dr. Zimmerer erläutert im Gespräch mit dem SPIEGEL die Hintergründe

Während die Verhandlungen der Bundesregierung mit Namibia über Anerkennung, Entschuldigung und Wiedergutmachung des Völkermords laufen, wurde Anfang Januar von Vertretern der Herero und Nama vor einem Gericht eine Sammelklage auf Entschädigung und Beteiligung an den Verhandlungen eingereicht. Im Februar wurde nun bekannt, dass auch die tansanische Regierung Entschädigungsforderungen für die unter deutscher Kolonialherrschaft begangenen Verbrechen während des Maji-Maji-Krieges (1905-1907) erwägt. Zum historischen Hintergrund und der Bedeutung dieser Forderungen befragte DER SPIEGEL den Leiter der Forschungsstelle "Hamburgs (post-)koloniales Erbe" Prof. Dr. Jürgen Zimmerer. Er bestätigte den gewalttätigen Charakter der deutschen Kolonialerrichtung: "Widerstand wurde fast jedes Mal brutal niedergeworfen. ...Es wurden Strafexpeditionen [...]

Von |2017-03-15T09:11:31+00:00März 15th, 2017|Allgemein, Interview, Presseschau|0 Kommentare

Ringvorlesung: „Hamburg: Deutschlands Tor zur kolonialen Welt. Über den Umgang mit einem schwierigen Erbe“ (20.4.2016 – 13.7.2016)

Hamburg ist wie keine zweite deutsche Stadt mit der Geschichte des Kolonialismus verbunden. Deutschlands "Tor zur Welt" war ein Tor zu kolonialen Welt. Zu Recht ist die Hansestadt als die "Kolonialmetropole des Kaiserreiches" neben Berlin bezeichnet worden. Während in Berlin die politischen Entscheidungsträger des zwischen 1884 und 1918 existierenden deutschen Kolonialreiches ansässig waren, steht die Hansestadt für einen weit davor beginnenden und weit darüber hinausreichenden Austausch und Kontakt. Über lange Jahrhunderte (bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts) handelte man mit Kolonien, ehemaligen Kolonien oder Kolonialmächten, kaufte oder verkaufte Kolonialwaren (und auch Menschen). Als erste deutsche, ja europäische Metropole [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Februar 4th, 2016|Allgemein, Termine|6 Kommentare

Gäste der Bundesregierung zu Gast bei der Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die (frühe) Globalisierung“

vlnr: Dr. Martha Akawa, Dr. Wazi Ray Apoh, Donatius Kamamba, Salomon Menthos April, Wolfgang Schmidt, Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Prof. Oswald Jotam Masebo, Prof. em. Dr. Adjaï Agboola Paulin Oloukpona Yinnon, Kim Sebastian Todzi, Reginald Elias Kirey, Prof. Dr. Albert Gouaffo   Wolfgang Schmidt betonte die Bemühungen der Hamburger Regierung zur Erarbeitung eines Erinnerungskonzeptes. Prof. Dr. Jürgen Zimmerer diskutierte mit den KollegInnen über die gemeinsame Aufgabe der Aufarbeitung der geteilten Geschichte. Das Thema der postkolonialen Erinnerung in Deutschland nimmt an Fahrt auf, wie die Verhandlungen zwischen Deutschland und Namibia über den Genozid von 1904-1908 [...]

Von |2017-01-18T17:28:48+00:00Dezember 17th, 2015|Allgemein|1 Kommentar