‚Menschen müssen die Kunst ihrer Vorfahren ansehen können‘ – Prof. Dr. Jürgen Zimmerer im NDR-Interview zu den Restitutionsdebatten

Die Debatten um die Restitution von Objekten aus kolonialen Kontexten sind Thema im zweiten Teil des Interviews von Prof. Dr. Jürgen Zimmerer mit ‚Forum Zeitgeschichte‘ von NDR-Info. Teil 1 widmete sich der deutschen Kolonialgeschichte und insbesondere der Auseinandersetzung mit dem Genozid an den Herero und Nama (hier unsere Meldung ). Prof. Dr. Jürgen Zimmerer wies in diesem Teil des Interviews besonders auf einige Absurditäten der Debatten um Raubkunst hin. So verweigerten sich viele europäische Museen etwa der Restitution von Benin-Bronzen komplett, obwohl sie oft nur einen Teil ihrer Bestände ausstellen und die Mehrheit in Magazinen liege. In vielen Herkunftsgesellschaften sind [...]

By |2019-06-26T07:59:46+00:00Juni 26th, 2019|Interview, Presseschau|0 Kommentare

Projektstart „The Benin Bronzes. Globalising the Colonial Looting of Art“

Als Auftaktveranstaltung unseres Kooperationsprojekts kamen erstmals alle Projektmitglieder aus Benin City und Hamburg in der Forschungsstelle Hamburgs (post-)koloniales Erbe zusammen. Vom 23. bis 25. April wurden die Forschungsvorhaben innerhalb des Projekts, Reisepläne zu verschiedensten Archiven und gemeinsame Veranstaltungen geplant. Ob alle Beteiligten überhaupt anreisen können, blieb lange unklar: Unserem Stipendiaten Idahosa Ojo war zunächst das Visum verweigert worden. Erst am Dienstagnachmittag wurde diese Entscheidung dann glücklicherweise revidiert und am Mittwoch konnte der interne Workshop mit allen drei Stipendiat*innen beginnen. Mehr über die einzelnen Forschungsprojekte der drei finden Sie bald in unserer „Meet the Team“-Reihe hier auf dem Blog. © [...]

By |2019-06-13T13:53:59+00:00Juni 13th, 2019|Allgemein, Presseschau|0 Kommentare

„Die Rückgabe ist unumgänglich“ – Deutschlandfunk Kultur: Fazit berichtet über unsere öffentliche Debatte zu den Benin-Bronzen mit Prof. Dr. Osarhieme Benson Osadolor und Prof. Dr. Jürgen Zimmerer

Unsere öffentliche Debatte "Displayed-Displaced. Towards a Postcolonial History of the Benin Bronzes" im Rahmen unseres nigerianisch-deutschen Projektworkshops zu den Benin-Bronzen und die Globalisierung des kolonialen Kunstraubes fand regen Anklang. Auch einen ersten Medienbericht gab es noch am Abend des 24.4.2019. Der Kulturjournalist Axel Schröder berichtet von einer durchweg gelungenen Veranstaltung, in der der nigerianische Gast die Bedeutung der Bronzen nicht nur als Kunstobjekte, sondern für Geschichtsschreibung und Identität in Nigeria herausarbeite. Auch die Notwendigkeit einer Dekolonisierung der Debatten um die Restitution der Benin-Objekte kam in der Diskussion zwischen Prof. Dr. Osadolor und Prof. Dr. Zimmerer zu Sprache, die nicht von [...]

By |2019-08-27T14:02:42+00:00April 30th, 2019|Presseschau|0 Kommentare

Displaced / Displayed. Towards a Postcolonial History of the Benin Bronzes (24.4.2019)

German version below On April 24th, the public discussion “Displaced / Displayed. Towards a Postcolonial History of the Benin Bronzes” at the research center “Hamburg’s (post-)colonial legacy” will launch our systematic research of the looting and trade of the Benin Bronzes from Hamburg to all over Europe. Together with Prof. Dr. Osarhieme Benson Osadolor (University of Benin, Nigeria), project leader Prof. Dr. Jürgen Zimmerer will discuss questions of dealing with and researching looted art from colonial contexts. In addition to practices of looting, we will discuss the history and meaning of the Benin Bronzes, especially those to be displayed at [...]

By |2019-04-30T07:43:58+00:00April 4th, 2019|Allgemein, Termine|0 Kommentare

„Wir suchen die Handelswege“: Prof. Dr. Jürgen Zimmerer über Provenienzforschung in Hamburg

Im Interview mit der taz spricht Prof. Dr. Jürgen Zimmerer über Provenienzforschung in Hamburg, Kolonialismus und Raubkunst. Das bewilligte Großprojekt zur Erforschung der "Benin-Bronzen" könnte "zu einem internationalen Leuchtturmprojekt werden", so Zimmerer. Diese Bronzen seien ein „Hinweis auf kulturelle Höchstleistungen in Afrika, die man im Zuge des Kolonialismus nicht wahrhaben wollte. Sie sind kulturell enorm wertvoll und auch deshalb interessant, weil sie für koloniale Raubkunst stehen", erläutert er. An die 4000 Bronzen befinden sich in  Museen des Globalen Nordens. Aufgrund ihrer ästhetischen Hochwertigkeit gehören die wertvollen Objekte stets zum Kernbestand der Sammlungen - sei es im British Museum oder dem [...]

By |2017-09-01T11:29:49+00:00August 31st, 2017|Allgemein, Interview|0 Kommentare

Die Globalisierung des kolonialen Kunstraubes: Neues Forschungsprojekt zu „Benin-Bronzen“ an der Universität Hamburg

© Museum für Völkerkunde Hamburg, Brigitte Saal Die sogenannten Benin-Bronzen gehören zu den spektakulärsten Kunstobjekten aus dem vorkolonialen Afrika und sind seit 1897 auf der ganzen Welt verstreut. Ein Team um Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Professor für die Geschichte Afrikas am Historischen Seminar der Universität Hamburg, wird nun in einem neuen Forschungsprojekt untersuchen, wie genau die Bronzen in den internationalen (Kunst-)Handel gelangten und von welchen Strukturen und Netzwerken sie vertrieben wurden. Die Gerda-Henkel-Stiftung fördert das Projekt mit insgesamt 274.000 Euro. Geplant ist unter anderem, dass drei Promovierende in einer nigerianisch-deutschen Kooperation den Wegen und Strukturen auf den Grund [...]

By |2017-06-07T11:54:15+00:00Juni 6th, 2017|Allgemein|0 Kommentare